Der leicht Weg des Abnehmens

Verstehen und vertiefen – Tipp Nr. 2

Schaue dir dein Vorhaben zunächst an und dann…

Breche dein Vorhaben auf die kleinstmögliche Einheit herunter.

Du brauchst ein konkretes Beispiel?

Nehmen wir einmal an …

du willst mehr kochen und weniger Fertigprodukte zu dir nehmen um Kalorien zu sparen.  Was für ein gewaltiges Vorhaben.  Und was kann das im Einzelnen bedeuten?

Du brauchst eine Auswahl von Rezepten, vielleicht Küchenutensilien, die richtigen Zutaten, eventuell auch Ideen wo du die Zutaten herbekommst.Dann brauchst du noch ein Zeitfenster wo du es einkaufen und kochen kannst. Weil du nicht weißt wie du etwas Bestimmtes machen sollst, fällt dir ein deine Freundin oder Mutter zu befragen.

Und das alles für nur eine Mahlzeit an einem Tag der Woche! Wenn dich da dein innerer Schweinehund nicht mal schnell zurück auf die Couch und zur Tiefkühlpizza zitiert 😉

Brechen wir das Ganz einmal herunter:

Was wäre der erste kleine Schritt? Er sollte nicht länger wie 5-10 Minuten dauern. Es geht lediglich darum überhaupt ins Handeln zu kommen. Den Stein langsam ins Rollen zu bringen. Dies aber bitte bewusst und mit entsprechender Wertschätzung. In dem Fall könnte das sein, die vielen Rezeptbücher die sich die letzten Jahre im Regal gesammelt haben, durchzusehen.

Warum dies auf jeden Fall funktioniert:

Du wirst merken, es wird dir überhaupt nichts ausmachen diese Kleinigkeit zu machen, denn du weißt ja, dass es auch gleich schon wieder vorbei ist 😉

Während du den ersten Schritt gehst, fällt dir mit Sicherheit ein, was als nächstes ansteht damit dein Projekt erfolgreich wird. Notiere dir Schritt zwei sofort auf deine Karteikarte oder dort wo du es für das nächste Mal erinnert wirst.

Jetzt hast du den Stein ins Rollen gebracht, dein Gehirn registriert nun einen offenen Kreislauf und das ist gut so, – denn er will den offenen Kreislauf automatisch schließen! Dies kann er aber erst wenn das Projekt (das gekochte Gericht) fertig ist. Folglich wird es dich daran erinnern, dass da noch etwas zu tun ist. Da es aber wieder nur „vorbereitend“ ist, – also wieder nur ein winziger Schritt der lediglich 5-10 Minuten in Anspruch nimmt, gähnt dein innerer Schweinehund nur kurz und schlummert brav weiter.

Noch mehr Unterstützung…

Wertschätze diese kleine erledigte Aufgabe. Danke dir selbst dafür, (aber bitte nicht mit Essen belohnen). Umarme dich selbst oder klopfe dir auf die Schulter.

Lasse „den offenen Kreislauf“ möglichst sichtbar liegen. Damit programmiest du dein Unterbewusstsein, dass es weitergeht.

Gesundes Abendessen – leicht gemacht!

Jetzt Video anschauen