Du weißt es, ich weiß es! 50% von dem was wir essen wäre überhaupt nicht notwendig. Es dient uns „lediglich“ zur Kompensation.

Hört sich schlimm (oder beschämend) an, ist aber total menschlich und in gewisser Weise „normal“. Jeder kompensiert mit irgendwas, es sei denn wir sind hoch erleuchtet 🙂

Was (meiner Meinung nach) nicht normal ist, wäre es, einfach so weiterzumachen obwohl es einem schlecht damit geht. Obwohl es einem bewusst ist!

Denn Bewusstsein und damit verbundener Schmerz/Leid bedeutet, dass es da noch etwas zu entdecken/ zu erforschen gibt. Du bist herausgefordert oder etwas sanfter ausgedrückt…“eingeladen vom Leben“ diese Aufgabe anzugehen.

Eine kleine Anregung hierfür:

$

Was wäre wenn du deine Scham und deine Eitelkeit zur Seite schiebst und dich wirklich fragst was du brauchst?

$

Welches Bedürfnis hast du? (Bedürfnisse sind okay…stehe zu ihnen, denn du bist Mensch!)

Ist es Sicherheit, Schutz, das Bedürfnis gesehen zu werden oder dich selbst wahrzunehmen?
Ist es Lebendigkeit und Abenteuer?
Ist es die Sehnsucht nach Ruhe/Auszeit?

Finde deine eigene Wahrheit! ______________________________________

Und nun die spannende Frage:

Gibt es Möglichkeiten das Bedürfnis auf andere Art zu stillen?

Wenn ja, – probiere es gleich beim nächsten Mal aus! Übe, übe, übe…werde Meister/in. Und wisse: Meister sind nicht vom Himmel gefallen, – sie sind es über Jahre geworden 😉

Du möchtest gerne angeleitet werden und anhand von konkreten Beispielfällen lernen?

Dann hol dir den 6-teiligen Videokurs “Essen aus Lust und Genuss, nicht aus Frust!”

Das kostenfreie Einführungs-Video kannst du jederzeit bei mir anfordern.