Quälst du dich in den Sommermonaten häufiger mit Blähungen?

Blähungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben, doch die Wahrscheinlichkeit, dass es an einer Schwächung des Milz/Magensystems liegt, ist relativ groß (in der Traditionell Chinesischen Medizin, steht das Milz/Magensystem für die gesamte Verdauung). Vor allem im Sommer! Denn, in der heißen Jahreszeit essen wir gerne und vermehrt Kaltes. Zum Beispiel Eis, kalte Getränke, Salate, Quarkspeisen, Joghurt, frisches Obst.

Das erfrischt, und nährt die Säfte, hat jedoch den Nachteil, dass das Milz/Magensystem langfristig geschwächt wird. (Die Folgen sind eine unvollständige Verwertung des Nahrungsbreis im Dünndarm. Zur Freude der Darmbakterien im Dickdarm! Denn diese „futtern“ dann all das „Unverdaute“. Durch den Stoffwechsel der Bakterien entstehen Gase und diese, du ahnst es, – machen dir dann deine Beschwerden und wollen den Körper verlassen :))

Aber wie immer, macht die Menge das Gift! Deshalb sollte das Motto heißen:
„Achte auf die Relationen und nähre beiden Seiten“.
Das Yin – für die innere Kühlung und für das Nähren der Säfte und das Yang – für das Verdauungsfeuer und die Anregung des Stoffwechsels inklusive der Verdauung.

Wie sieht das Yin/Yang Verhältnis in deinen Mahlzeiten aus??

Schau dir deine gegenwärtige Essgewohnheiten an. Isst du auch warme Mahlzeiten am Tag? Was trinkst du vorwiegend? Kombinierst du „warmes“ mit „kaltem“?

Meine 4 Anregungen für dich:

$

Beobachte einmal was passiert, wenn du Rohkost und Salate am Abend weglässt und stattdessen beispielsweise gedünstetes Gemüse isst.

$

Du kannst Quark in Form eines Kräuterquarks zusammen mit Kartoffeln essen, dann hast du Yin und Yang vereint 🙂

$

Vielleicht magst du einmal probieren warmen Pfefferminztee zu trinken. Für Marokkaner ist das so selbstverständlich wie bei uns das Wasser – aber es wirkt sich anders auf dein Verdauungssystem aus…auch hier die Einladung: Test es für dich aus!

$

Wenn du gerne Eis isst, dann genieße das Eis doch einmal zusammen mit einem Espresso 🙂

 

Wenn dir die Anregungen gefallen, teile den Blog auf facebook (dazu einfach hier weiter unten den Button drücken) mit deinen Freunden.

Für viele weiter Tipps trage dich gerne in meinen Newsletter ein.